Tagesgeschehen vom Donnerstag - 16. Mai

Alles schön - Konferenz eröffnet

Mit dem Eröffnungsgottesdienst startete die Ostdeutsche Jährliche Konferenz  Dr. Michael Wetzel (Lößnitz) rückte mit seiner Predigt das Konferenzthema in den  Mittelpunkt: „Er hat alles schön gemacht zu seiner Zeit“. Bevor die Geschäfte und Diskussionen der Konferenz beginnen, solle die Konferenzgemeinde den Blick für die Schönheit der Schöpfung weiten. Es sei gut, dass am Anfang nicht alle Defizite und ungelösten Fragen stehen, sondern der Blick auf Gott und das, was er mit seiner Schöpfung schenkt. Dabei habe alles von Gott geschaffene Würde. Diese Einsicht könne die Konferenzatmosphäre auch in komplizierten
Situationen bestimmen. Denn als Konferenz zu tagen, sei eine schöne Sache. Sie verbinde für die Zeit bis zum 19. Mai ganz unterschiedliche Menschen.

Des Herrn Rat ist wunderbar

Bischof Harald Rückert eröffnete anschließend die Beratungen mit der Erinnerung an die Herrnhuter Losung: „Des Herrn Rat ist wunderbar und er führt es herrlich hinaus.“ (Jesaja 28,29). Die Konferenz erwarte spannende Diskussionen. Dies wird nicht nur auf die Frage zutreffen, welchen Platz homosexuelle Menschen in der EmK haben dürfen. Als Teil der EmK in Deutschland muss sich die OJK zu einer Vorlage des „Runden Tisches“ positionieren. Dieses Gesprächsformat verbindet seit Anfang Mai Menschen mit ganz unterschiedlichen Positionen, um eine gemeinsame Perspektive für die EmK in Deutschland zu finden. Im Vertrauen auf den Rat des Herrn solle die Konferenz an die Arbeit gehen, so der Bischof.


Das Plenum nimmt die Arbeit auf

Kommen und Gehen in der Dienstgemeinschaft

Nach einem straffen Sitzungsprogramm der Ordentlichen Ausschüsse und der geschlossenen Sitzungen am Nachmittag mussten etliche Beschlussvorlagen der Kommission für ordinierte Dienste in die Abendsitzung mitgenommen werden. Kathryn Harris Weishaupt und Hendrik Walz wurden schon am Nachmittag in die volle Verbindung mit der OJK aufgenommen und zur Ordination empfohlen. Weitere personelle Angelegenheiten wurden ebenfalls behandelt.

Hoffnung für Scheibenberg

Nachdem in den letzten Jahren Ideen zu einer diakonischen Nutzung der ehemaligen Begegnungsstätte in Scheibenberg an potenziellen Kostenträgern gescheitert waren, gibt es jetzt neue Hoffnung. Dr. Lothar Elsner stellte neue Pläne der Bethanien Diakonissen-Stiftung vor. Für eine Wohnstätte suchtkranker Mütter mit Kindern besteht Bedarf und "die Stiftung will es", sagte Dr. Elsner, "Gespräche laufen, es braucht aber noch Zeit und Geduld".

Finanzhaushalt auf gutem Weg

Der scheidende Vorsitzende der Kommission für finanzielle Angelegenheiten, Pastor Frank Eibisch, dankt in seinem letzten Bericht den Bezirken, dass die Konferenzanteile sehr diszipliniert und verbindlich gezahlt werden. Auch zur Entlastung des Haushalts soll in Zittau zusammen mit der Gemeinde nach Wegen in die Zukunft gesucht werden. Für das sanierungsbedürftige Gemeindehaus trägt jetzt schon die OJK finanzielle Lasten. Auch die Erhaltung der altehrwürdigen Hospitalkirche kann die Zittauer Gemeinde nicht allein stemmen. Mittelfristig will die Gemeinde die angemietete Hospitalkirche verlassen und sucht neue Räumlichkeiten für den Gottesdienst.

Auch Thomas Dietrich betont den Dank an die Bezirke in seinem letzten Bericht in der Funktion des Schatzmeisters. Personalkosten sind gestiegen und sie steigen weiter an. Auch die Einnahmen der Bezirke durch die Gaben der Glieder sind deutlich gestiegen. So hatte die OJK auch 2018 einen ausgeglichenen Haushalt mit einer Summe von 3.741.920 Euro. Für den Haushaltsplan 2019 mit einem Volumen von 3.857.500 müssen rund 120.000 Euro aus den dafür gebildeten Rücklagen entnommen werden. Dies entspricht der mittelfristigen Finanzplanung der OJK. Den Haushaltsplan nimmt die OJK einstimmig an. Sie dankt mit großem Beifall Thomas Dietrich für seinen langjährigen Dienst als Schatzmeister. Ebenso herzlich geht ein Dank der OJK an Claudia und Ulrich Schempp für ihren engagierten Dienst in der Konferenzgeschäftsstelle. Mit ihrem verdienten Ruhestand wechselt die Geschäftsstelle nach Zwickau unter der Leitung von Thomas Dietrich. Zum neuen Schatzmeister wurde einstimmig LM Jörg Ringeis gewählt.

Superintendent Stephan Ringeis stellt 11 Kennzahlen zur Finanz- und Personalentwicklung der letzten 10 Jahre vor. Die Einnahmen der Bezirke sind bei sinkender Gliederzahl um mehr als 10 % gestiegen, der jährliche Gabendurchschnitt pro Kirchenglied um mehr als 27 % auf aktuell  512,44 Euro, das Gehalt der Pastoren liegt in der OJK inzwischen bei 93,75 % der ZK-Gehaltstabelle.

Mit einem Grußwort der SJK durch LM Karl-Heinz Rothländer vom Bezirk Rothenbergen und dem anschließenden Abendgebet endet der Konferenztag pünktlich um 21:15 Uhr.
NLÖ